Home
english version
Themen
Veranstaltungen
individuelle Hilfe
Ausbildungen
Buch
kostenlos
Links
unsere Ziele
Kontakt

Reiki

Reiki-Definition   *   Was ist ReikiWie wirkt es?   *   Wichtige Eigenschaften von Reiki   *   Reikianwendungsgebiete   *   Wie wird Reiki angewendet?   * Wer kann es anwenden? Der Ursprung von Reiki   *   Wie kam es zu uns?   *   Die verschiedenen Reiki-Schulen und Systeme *    Die ReikigradeDer 1. Reikigrad   *   Der 2. Reikigrad   *   Der Reikimeister-Grad  *   Der Lehrer-Grad   *   Der 5. und 6. Reikigrad   *   Die Reikisymbole   * Wie kann ich Reiki lernen?   *   Sind die Einweihungen wirklich notwendig?   Wie finde ich den richtigen Reiki-Lehrer?   *   Kann ich Reiki wieder verlieren?   *   Reiki und Wissenschaft   *   Tips für die ReikipraxisReiki-Literatur   * Informationen zu Reikiseminaren

 

 

Der Begriff  "Reiki"

Das Wort “Reiki” gab es schon jahrhunderte vor Usui. In Japan ist das Wort “Reiki” sehr bekannt, aber das Usui-Reiki ist weniger bekannt. Das Usui-Reiki ist ein Teil von Reiki. Es gibt neben dem Usui-Reiki-System auch andere Reikisysteme, die unter dem Begriff “Reiki” laufen (vgl. Die verschiedenen Reikiarten). Im folgenden beziehen wir uns (soweit nichts anderes angegeben ist) auf das Usui-Reiki.

 

 

Was ist Reiki?

Reiki ist eine feinstoffliche, intelligente Energie - die Essenz allen Lebens. Es ist alle Energie, die von Gott (einer höheren Macht, wie immer man sie nennen will) geführt wird. Es gibt auch Energie/Heilungssysteme, wo mit Energie mit dem eigenen Geist/Willen geführt wird und der Erfolg von den Fähigkeiten des Heilers abhängig ist. Diese Fähigkeiten können auch mißbraucht werden. Reiki wird immer von Gott geführt, der alles über die Person weiß. Daher ist kein Mißbrauch/Schaden möglich.

Es gibt verschiedene Reikiarten. Alle haben die gleiche Quelle (Gott), aber verschiedene Energien/Frequenzen.

Reiki ist an keinen Glauben oder eine Religion gebunden. Jeder kann es unabhängig von seiner Weltanschuung lernen und anwenden.

 

 

Wie wirkt Reiki ?

Die Reikikraft fördert den natürlichen Selbstheilungsprozess auf allen Ebenen und unterstützt den Empfänger in der für ihn angemessenen Form. (Für den einen kann dies Entspannung sein und für dem anderen mehr Energie und Tatkraft.) Der freie Wille des Empfängers wird nie beeinträchtigt. Die Energie fliesst dorthin, wo sie am meisten benötigt wird. Es soll keine ärztliche oder therapeutische Behandlung ersetzen, aber es kann alle Behandlungsformen unterstützen und auch die Nebenwirkungen von Medikamenten mindern oder aufheben.die Energie ohne Konzentration an entfernte Orte zu senden.)

 

 

Wichtige Reikieigenschaften:

                          

      1.) Reiki wirkt ganzheitlich; es bezieht alle Ebenen des Daseins mit ein.

      2.) Es wirkt stets auf der Ursachen-Ebene

      Reiki setzt nicht bei den Symptomen an, sondern hilft deren Ursache zu transformieren.

      3a) Es wirkt immer nur zum Wohle des Empfängers. Dies kann aber auch manchmal zwischenzeitlich Unangenehmes beinhalten (z.B. Erstverschlimmerung bei einem Reinigungsprozess) Verdrängte Erfahrungen können an die Oberfläche kommen, weil die Zeit dazu jetzt reif ist.

      3b) Reiki kann nicht mißbraucht werden

      4.) Der Empfänger braucht nicht an Reiki zu glauben. Es funktioniert auch bei Bewußtlosen, Tieren und Pflanzen Es muß nur gebraucht und angenommen werden.

      5.) Der Anwender stellt sich nur als Kanal für die Reikienergie zur Verfügung

        -> Der Empfänger bekommt nur soviel, wie er braucht und der Anwender gibt nichts von seiner Energie weiter; er erschöpft nicht und der Empfänger bekommt immer nur reine Energie und wird nicht von negativen Energien und Energieblockaden behelligt, die vielleicht beim Reikianwender verhanden sind.

      6.) Reiki ist unpolar, d.h. es ist nicht nötig die Polarität der jeweiligen Körperstellen zu kennen, wie dies in einigen Formen der Körper- und Energiearbeit der Fall ist.

      Reiki wirkt einfach so, wie es gebraucht wird.

                   7.) Bei der Anwendung ist keine Konzentration erforderlich.

      Durch Deine Aufmerksamkeit bekommst Du allerdings mehr bewußt von der Wirkung mit.

      8.)  Die Wirkung ist unabhängig von der Umgebung.

      Eine angenehme Atmosphäre kann für den Empfänger hilfreich sein, um sich leichter der Energie zu öffnen. Reiki wirkt aber auch unter ,negativen" äußeren Umständen.

                   9.) Die Wirkung ist unabhängig von der Lebensführung.

                         Es sind keine Reinigungsübungen für Reiki nötig.

                         Reiki ist selbst eine reinigende Energie.

      10.) Reiki unterstützt alle Behandlungsformen.

                   11.) Es durchdringt alles. Also auch die Kleidung, Holz, Gips

                             und sogar Stahl.

 

 

Anwendungsgebiete von Reiki

Reiki läßt sich überall anwenden, wo auf irgendeiner Ebene Unterstützung benötigt wird. Es soll keine ärztliche oder therapeutische Behandlung ersetzen, aber es kann alle Behandlungsformen unterstützen und auch die Nebenwirkungen von Medikamenten mindern oder aufheben.

Es kann auch bei Tieren oder Pflanzen angewendet werden. Es wird auch benutzt um die Qualität von Nahrungsmitteln zu verbessern oder um Objekte (z.B. Kristalle, Autobatterien, etc.) zu reinigen oder aufzuladen.

 

 

 

Wie wird Reiki angewendet?

Während einer Sitzung lässt der Reikianwender die  Energie ohne Konzentration oder willentlicher Beeinflussung durch seine Hände zum Empfänger fliessen. Die Hände können dabei direkt auf den Körper aufgelegt aber auch in einigem Abstand gehalten werden. Für den Anfänger gibt es verschiedene Systeme von Handpositionen zur Unterstützung. Der erfahrene Anwender kann sich einfach von der Energie leiten lassen.

 

Im 2. Reikigrad werden auch energetische Symbole eingesetzt, um z.B. die Kraft zu verstärken oder über räumliche oder zeitliche Entfernungen hinweg senden. (Vereinfacht kann man dies mit der Verwendung von einem Telefon vergleichen, das wir benutzen um über Orte und Zeitzonen hinweg zu kommunizieren.)

 

 

 

Wer kann Reiki anwenden?

Jeder, der die entsprechenden Einweihungen von einem Reikilehrer erhalten hat, kann Reiki anwenden.

Esi gibt es keine Voraussetzungen, wie bestimmtes Vorkenntnisse (z. B. esoterischer oder medizinischer Art),  persönliche Fähigkeiten oder eine bestimmte Lebensweise.

 

 

Der Reikiursprung:

Reiki ist schon immer vorhanden. Eine Methode diese Energie allen Menschen zugänglich zu machen, bekam der Japaner Mikao Usui (1865 - 1926), auch Dr. Usui, Usui-Sensei oder Usui-San genannt, nach langer Suche am letzten Tag eines 21-tägigen meditativen Fastens auf einem heiligen Platz während einer “Lichtvision”. Diese Methode gab er auch an andere weiter. Lange Zeit waren bei uns im Westen keine Fakten über ihn bekannt. Es gab nur die sogenannte Reikilegende, die viele auch für die wirkliche Geschichte hielten. Seit kurzem haben verschiedene Forschungen ergeben, daß Usui die japanische Reikivereinigung "(Usui) Reiki Ryoho Gakkei" gegründet hat und sich sein Grab auf dem Saihoji-Friedhof in Tokyo befindet. Die bis heute existierente "Reiki Ryoho Gakkei" errichtete neben seiner Grabstätte eine Gedenktafel mit Inschrift. Diese Inschrift beinhaltet eine kurze Beschreibung von Usuis Lebensweg und eine dankbare Würdigung seiner Bemühungen um die Entdeckung und Verbreitung von Reiki.

Die Vorstände der japanischen Reiki-Vereinigung bis heute:Mikao Usui -> Herr Ushida  -> Herr Taketomi -> Herr Watanabe -> Herr Wanami -> Frau Kojama -> Herr Kondo

 

 

Wie kam Reiki zu uns?

Frau Hawayo Takata brachte das Usui-Reiki von Japan zuerst nach Hawai und dann nach Amerika. Von dort aus verbreitete es sich durch von ihr eingeweihte Lehrer über die ganze Welt.

Takata kam über Chujiro Hayashi, der von Dr. Usui in den Lehrergrad eingeweiht war, in dessen “Reiki-Klinik” in Kontakt mit Reiki. Von der Wirkung überzeugt lernte sie den Reiki-Anwender-Grad von ihm. Schliesslich weihte Hayashi sie 1938 in den Lehrergrad ein.

Lange glaubte man Herr Hayashi wäre Grossmeister des Reikisystems gewesen und hätte dieses Amt kurz vor seinem Tod am 10. Mai 1941 an Frau Takata weiter gegeben.Nach neueren Informationen hat es in Japan aber keine Titel wie “Grossmeister” oder “Träger der Linie” gegeben. Es gab nur angesehene Reikilehrer, die die Erlaubnis hatten, selbst Schüler auszubilden. Hayashi war einer von ihnen. Er bildete 13 Lehrer aus. Takata bildete 22 Reikilehrer aus und starb im Dezember 1980 ohne eine offizielle Erklärung zu ihrer Nachfolge.

Ihre Enkelin Phyllis Furumoto und ihre beste Freundin und älteste Schülerin Dr. Barbara Ray-Webber stritten sich um die offizielle Nachfolge. Daraufhin entstand aus Anhängern von Phyllis Furumoto die Richtung der “Reiki Alliance” und Barbara Ray-Webber gründete die “American International Reiki Association” kurz A.I.R.A (nicht zu verwechseln mit der RAI von Herrn E. Strohm), die 1991 in T.R.T.A.I umbenannt wurde.

Heute gibt es viele Reikilehrer, die keiner Vereinigung mehr angehören. Manche kommen auch von der umstrittenen R.A.I. (ist etwas anderes als die R.O.I (Reiki Outreach International), die eine Initiative von Reikianwendern für die Heilung der Welt ist ) von E. Strohm

 

 

Die verschiedenen Reiki-Schulen und Systeme

Nur ein Teil davon bezieht sich dabei auf Usui.

Die Reihenfolge stellt keine Wertung dar.

 

Reiki Ryoho Gakkei (von Mikao Usui um 1920 gegr., Vorsitzender: Herr Kondo), Japan

Reiki Alliance (Phyllis Lei Furumoto), USA

The Radiance Technique (T.R.T.A.I) (Barbara Webber-Ray), USA

die Freien Reiki - Lehrer (oft an eine der bestehenden Richtungen angelehnt)

Reiki Association International & Atlantis Arolo Tifar (Eckhart Strohm), Deutschland

Tera-Mai-Reiki, vormals Sai-Baba-Reiki (Kathleen Milner), USA

Karuna Reiki (trademarked by William Rand), USA

Tibetan Reiki

Seichem-Reiki (Patrick Ziegler)

Enersense Traditional Reiki, Australien

Traditional Japanese Reiki (Dave King), Kanada

 

 

Die Reiki-Grade

Das Usui-Reiki-System ist in mehrere Grade unterteilt. Jeder Reikigrad ist in sich komplett. Somit hat der Schüler schon nach dem ersten Grad die Möglichkeit effektiv Reiki für sich und andere anzuwenden. Die Gradeinteilung ist in den verschiedenen Reiki-Schulen unterschiedlich.

Im “traditonellen” westlichen Reiki gab es zunächst nur drei Grade. In der Zwischenzeit ist der dritte Grad in einen 3a und 3b bzw. einen Meister und einen Lehrer-Grad  aufgeteilt. Außerdem sind in einigen Richtungen noch neue Grade hinzugekommen. 

In Japan selbst gab es die folgende Gradeinteilung:

Shoden (unterteilt in vier Grade) - Okuden - Shinpiden. Danach bestand die Möglichkeit zum Shikan-Kaku (“Assistent des Lehrers”). Später konnte der Lehrer den Schüler noch die Shihan-Berechtigung geben, d.h. selbst eigene Schüler auszubilden.

Im folgenden wollen wir uns die im Westen üblichen Grade etwas genauer ansehen:

 

Der erste Reiki-Grad

Im ersten Reikigrad wird der von Natur aus vorhandene ”Reikikanal“ gereinigt und erweitert. Dies geschieht in vier Einweihungen. Außerdem werden Themen wie die Reiki-Geschichte, die Lebensregeln (Lebensweisheiten), allgemeine Regeln für den Umgang mit Reiki, das feinstoffliche Energiesystem, etc. besprochen und die Selbst- und Partnerbehandlung sowohl in der Kurzform als auch in der Ganzkörperbehandlung geübt.

 

 

Der zweite Reiki-Grad

Hier erfährt der Reikischüler eine weitere Schwingungserhöhung und bekommt die Einweihung in drei Reikisymbole. Normalerweise gibt es nur eine Einweihung, in der alle drei Reikisymbole übertragen werden. Manche Reiki-Lehrer geben aber für jedes Symbol extra eine Einweihung.

Der Reikischüler lernt in diesem Grad die Kraftverstärkung, die Behandlung der Mentalebene und die Anwendung über die zeitliche und räumliche Entfernung hinaus kennen.

Für den Reikilehrer besteht eine wichtige Aufgabe darin, dem Schüler zu vermitteln, diesen Grad verantwortungsbewußt einzusetzen und ihn auch nicht als Fluchtmittel zu benutzen.

 

 

Der dritte Reiki-Grad

Hier bekommt der Reikischüler die Einweihung auf das Reiki-Meistersymbol (“Das große Licht”). Die damit zugänglich gemachte Energie kann den Weg zur inneren Meisterschaft weisen und dabei helfen zum “hell (er-)leuchtenden Menschen” zu werden.

Traditionell beinhaltet der Meister-Grad auch die Ausbildung und Bevollmächtigung zum Reikilehrer. Viele Reikilehrer haben aber erkannt, daß die Meister-Energie nicht nur für die Reiki-Einweihung wichtig ist, sondern auch für die eigene spirituelle Entwicklung und eine kraftvollere Reiki-Behandlung sehr hilfreich ist. Viele haben zwar das Bedürfniss sich selbst zu entwickeln, aber nicht den Wunsch als Lehrer tätig zu werden. Aus diesem Grund wird von vielen freien Reikilehrern der Meister-Grad vom Lehrer-Grad getrennt weitergegeben.

 

 

Der Lehrer-Grad

Der Lehrer-Grad vermittelt die Fähigkeit und Berechtigung anderen Lebewesen (also z.B. auch Tieren) die Reiki-Einweihung zu geben. In manchen Reikisystemen gibt es eine Ausbildung zum Reikilehrer für alle Reikigrade. Andere bilden jeweils nur für einen oder zwei Grade aus und geben die Ausbildung für den nächsten Grad erst, wenn der Schüler die dafür nötige Erfahrung und Reife besitzt.

 

 

Der 5. und 6. Reiki-Grad

Diese Grade stellen eine Erweiterung des westlichen Usui-Systems dar. In jedem Grad wird man in ein zusätzliches Symbol eingeweiht. Sie bewirken, daß man verstärkt mit der Reiki - Kraft arbeiten kann. Auch beim zweiten Reiki-Grad gibt es bereits eine Verstärkung gegenüber dem ersten Grad. Viele erleben die “Kraftverstärkung” im Vergleich dazu als viel stärker. Sie haben das Gefühl jetzt mit einem Reikilaser zu arbeiten. Der 5. Grad wird nur zusammen mit dem  6. Grad weitergegeben. Diese  Reikigrade gehören zusammen wie Yin und Yang.

 

 

Wie kann ich Reiki lernen?

Die Reiki-Energie ist immer vorhanden. Deshalb braucht sie eigentlich auch gar nicht gelehrt zu werden. Jedes Lebewesen hat von Natur aus das Potential für den Zugang zu Reiki. Der Reikilehrer stellt sich in den sogenannten Einweihungen zur Verfügung, um den Reikikanal für einen höheren Durchfluss von Reiki zu reinigen.

In den Seminaren werden außerdem Hintergrundwissen und Tips für den Umgang mit Reiki vermittelt.

 

 

Sind die Einweihungen wirklich notwendig?

Die Einweihungen sind nicht unbedingt erforderlich. So ist z.B. das Handauflegen eine der ältesten und natürlichsten Fähigkeiten des Menschen und wird häufig ganz unbewußt angewendet. Durch die Reiki-Einweihungen kann diese Fähigkeit wesentlich besser angewendet werden, da die physischen und.feinstofflichen Körper auf höhere Schwingungsebene gehoben werden. Außerdem werden einige Energiekanäle geöffnet/gereinigt, so daß mehr Energie fliessen kann.

Der Begründer des Usui-Reiki-Systems selbst hat auch keine Einweihung (von einem Menschen) bekommen. Somit ist es im Prinzip auch allen Menschen möglich, selbstständig das volle Reikipotential zu aktivieren. Dafür kann aber eine lange Zeit und sehr viel Hingabe notwendig sein. Usui  selbst benötigte mehrere Jahre und einen abschließenden intensiven 21-Tages-Prozess, der ihn an seine Grenzen brachte. Als Analog kannst Du Dir auch einen Menschen vorstellen, der von einem tollen Runkfunkprogramm gehört hat. Leider weiß er nicht, ob es auf Ukw, Mw oder Kurzwelle  ist. So muß er verschiedene Frequenzen und Kanäle ausprobieren, um es zu finden. Da er auch die genaue Frequenz nicht kennt, weiß er auch nicht, ob das gefundene Programm auch wirklich das gesuchte ist. Manche haben bei der Suche Glück, eine gute Intuition, etc. und finden das Programm recht schnell. Andere wiederum suchen lange vergeblich danach und geben die Suche schließlich auf. Da der Lehrer den Kanal und die Frequenz von Reiki kennt, kann er den Schüler direkt und sicher darauf einstellen.

 

 

Wie finde ich für mich den richtigen Reiki-Lehrer?

Bei der großen Zahl von Reiki-Schulen und Systemen, erscheint es Dir vielleicht etwas schwierig, den richtigen Lehrer zu finden. (Übrigens: Am Anfang gab es zwar nur Männer, die Reiki gelehrt haben, aber Frauen sind trotzdem genauso gute Lehrer. Heute gibt es sogar mehr Frauen, die Reiki vermitteln, als Männer . )

Die folgenden Fragen können Dich dabei unterstützen, den für Dich richtigen Lehrer zu finden.

Du kannst auch jeden Grad bei einem anderen Lehrer machen.

 

1. Ist mir der Lehrer sympathisch?

Sympathie hilft Dir beim Öffnen und macht so das Lernen leichter. Sympathie bedeutend aber nicht unbedingt "in allen Punkten einer Meinung sein."

 

2. Unterrichtet der Lehrer auch das Reikisystem, das ich lernen will?

Mittlerweile gibt es in Europa die verschiedensten Reiki-Systeme und Schulen. Viele laufen einfach unter den Begriff “Reiki”.

 

3. Hat er eine qualifizierte Ausbildung?

Im Usui-Reiki gibt es keine verbindlichen Ausbildungsnormen. So kann jemand innerhalb von 2 Stunden Reiki-Meister und Lehrer werden und dann gleich Seminare anbieten. Andere haben eine jahrelange Ausbildung erfahren. Zwar ist eine längere Ausbildungszeit keine Garantie für eine gute Ausbildung, aber auf jeden Fall kann niemand in ein paar Stunden alles lernen , was ein Reikilehrer wissen sollte. Natürlich ist auch der Inhalt der Ausbildung wichtig. Ein seriöser Lehrer wird seine Inhalte gern auf Anfrage mitteilen.

Hat jemand nur eine sehr kurze Ausbildung absolviert und sich später intensiv weitergebildet, so ist dies ein Zeichen dafür, daß ihm Reiki und und seine Aufgabe als Lehrer wichtig ist.

 

4. Werden in den Seminaren alle für die Praxis wichtigen Themen angemessen abgehandelt?

Beim 1. Reikigrad sollten zumindest  vier Einweihungen gegeben werden, Themen wie die Reiki-Geschichte, die Lebensregeln, allgemeine Regeln für den Umgang mit Reiki besprochen und die Selbst- und Partnerbehandlung sowohl in der Kurzform als auch in der Ganzkörperbehandlung geübt werden. Beim zweiten Reikigrad ist mindestens eine Einweihung in die drei Symbole und ihre Mantren notwendig. Die Mantren und Symbole müssen ausführlich geübt und erklärt werden. Weiterhin sollten Kraftverstärkung, Mentalheilung und Fernbehandlung in Theorie und Praxis behandelt werden.

Auch der zeitliche Rahmen ist wichtig: Um das Wichtigste zu lernen, benötigt man für den ersten Grad mindestens zwei Tagen und für den zweiter Grad mindestens eineinhalb Tage.

 

5. Beantwortet der Lehrer gerne und kompetent Fragen?

Hierzu gehört auch, daß er für sich nicht Allwissenheit oder Unfehlbarkeit in Anspruch nimmt.

 

6. Ist er auch nach dem Kurs noch gerne für Dich da ? Verlangt er dafür etwas?

Normalerweise ist ein Reikilehrer auch nach einem Kurs noch gerne für Dich da und beantwortet Dir kostenlos Fragen. 

 

7. Behauptet der Lehrer, dass Du Reiki erst nach Abschluss aller Kurse richtig anwenden kannst?

Vorsicht ! Entweder hat er Reiki nicht verstanden oder er will in erster Linie Geld verdienen.

Du kannst bereits nach dem 1.Grad Reiki anwenden. Es besteht keine Notwendigkeit alle Grade zu machen.

 

8. Spricht er abwertend über die anderen Lehrer und drängt den Reikikurs bei ihm zu machen?

Dies deutet darauf hin, daß er entweder noch nicht die nötige Reife für einen Lehrer hat oder es ihm in erster Linie ums Geld geht.

 

 

 

Kann die Reiki-Kraft wieder verloren gehen ?

Die Reiki-Kraft ist immer vorhanden. Sie ist der Ursprung allen Seins und kann daher auch nicht verloren gehen. Wir könnten nur den Zugang dazu verlieren. Durch die Reiki -Einweihung bleibt uns aber der Zugang zu Reiki unser ganzes Leben lang - unabhängig von unserer Lebensführung - erhalten. Damit ist sichergestellt, daß wir immer ein gewisses Mindestmaß der Reiki-Energie kanalisieren können. (Wenn wir regelmäßig mit Reiki arbeiten, erweitert sich unser Kanal und wir können noch mehr Reiki kanalisieren. Wenden wir Reiki nicht an, so bleibt es bei dem Mindestmaß.)

Auch die Reiki-Einweihung kann Dir keiner wegnehmen.

 

 

Reiki und Wissenschaft

 

Die Stanford Universität in Kalifornien stellte mit sehr feinen Meßgeräten fest, dass Reiki über den Kopf (das Scheitelchakra) eintritt und durch die Hände wieder ausströmt und sich spiralförmig gegen den Uhrzeigersinn fortsetzt.

 

Das feinstoffliche Energiefeld des Menschen (die Aura) läßt sich zum Teil durch Kirlianfotographie (mit Hochspannungsfeldern) sichtbar machen.

 

Jeder Mensch und jede Materie strahlen eine ganz spezifische Frequenz und individuelle Energiemuster aus. Jede Erscheinungsform nimmt auch beständig Energie auf. (Normalerweise nur solche, die mit der eigenen Frequenz übereinstimmen oder sehr ähnlich sind.) Beim Menschen geschieht die Energieauf nahme und Abgabe über die Chakren.

Feinere, frequentere Schwingungen sind von Raum und Zeit unabhängiger, bei Überlichtgeschwindigkeit (z.B. mentaler Bereich) sind Raum und Zeit bedeutungslos.

 

Aus der Quantenphysik wissen wir, daß Materie nur eine bestimmte Form von Energie ist (vgl. auch Einstein: E=mc). Nach der Quantentheorie ist ein Elektron weder eine Welle noch ein Teilchen, sondern nimmt die vom Beobachter erwartete Form an.Vorgänge im Atom sind vom Beobachter und seiner intentionalen Ausrichtung nicht zu trennen. Materie richtet ihr Verhalten nach unserer Bewußtseinslage aus und interagiert mit unseren mentalen und emotionalen Bewußtseinsinhalten. Nicht nur Materie und Energie sind eins, sondern auch Bewußtsein und Energie. Sobald wir unsere Aufmerksamkeit auf etwas richten, geben wir dort Energie hin und beeinflussen es.

Es gibt ein gemeinsames Bewußtsein, das sogenannte morphogenetisches Feld (wie ,,Der l00.Affe" und Rapport Experimente der NASA mit Kaninchen (bei elektromagnetischer Abschirmung) gezeigt haben).

 

 

 

Erinnerungen und Tipps für Reikischüler

,,Wenn ihr der Lehre, die so klar und rein ist, anhaften wollt, wenn ihr sie liebt, sie hüten wollt wie einen Schatz, wenn ihr euch an sie hängt, so versteht ihr nicht, wie sehr sie dem Floß ähnlich ist, welches nur gemacht wurde, um den Strom zu überqueren, doch nicht, sich auch danach noch an ihm festzuhalten.

Buddha

 

Gib Reiki nur wenn es für Dich stimmig ist und nicht, weil es jemand von Dir erwartet.

 

Du bist nur Kanal. Reiki fließt immer so, wie es für dem Empfänger stimmt.

Laß die Vorstellung los, was durch Reiki passieren soll. Es passiert sowieso immer das Beste.

 

Versuche nicht jemanden Reiki aufzuzwingen: Du verschwendest nur Eure Zeit. Es wirkt in diesem Fall sowieso nicht.Außerdem solltest Du auch die Eigenverantwortlichkeit des anderen respektieren und ihn nicht zu vergewaltigen versuchen.

 

Wem Du auch Reiki gibst, er ist bereits ein vollkommenes Wesen. Krankheiten, psychische Probleme etc. sind nur Masken. Du kannst einen Menschen nie richtig auf Grund seines Erscheines beurteilen. Was weißt Du schon über seine Motive ? War Hitler spirituell, weil er gesund war ? Sehe einfach die innere Vollkommenheit des Menschen während der Reikisitzung und helfe ihm dabei, sie selbst auch zu erleben.

 

Benutze Reiki nicht als Fluchtweg, um Problemen im Leben aus den Weg zu gehen.

In schwereren Fällen ist es hilfreich, sich von Therapeuten unterstützen zu lassen.Auch dient Reiki bei ernsten Erkrankungen nur zur Ünterstützung einer Behandlung, ohne den Heilpraktiker oder Arzt zu ersetzen.

 

Es passiert immer etwas, wenn Reiki fließt. Das Ergebnis kann aber für Dich nicht sichtbar sein oder anders ausfallen, als Du es erwartet hast. (Reiki wirkt ganzheitlich und fließt dorthin, wo es am nötigsten gebraucht wird.) Vielleicht ist auch noch mehr Energie notwendig bis ein Ergebnis sichtbar werden kann, aber selbst dann war die Anwendung sinnvoll.

Reiki kann auch fliessen, wenn Du gerade nichts spürst. Es fließt nur dann keine Energie, wenn

         - gerade keine gebraucht wird.

    - der Empfänger sich unterbewußt an dieser Stelle sperrt. (Du kannst es dann z.B. über Reflexzonen probieren. Je weiter sie von der entsprechenden Stelle entfernt sind, desto besser wirkt es.

    Der Empfänger bestimmt immer wieviel er durch Dich aufnimmt.

Die Kombination von Reiki mit anderen Methoden dient dazu, um die Bereitschaft es anzunehmen zu erhöhen..

 

“Der Sinn. der sich aussprechen läßt, ist nicht der ewige Sinn. Der Name, der sich nennen läßt, ist nicht der ewige Name."

Laotse

 

 

Reiki-Literatur:

“Das Reiki Feuer”, Frank Arjava Petter, Windpferd-Verlag

“Reiki - Das Erbe des Dr. Usui”, Frank Arjava Petter, Windpferd-Verlag

“Reiki fürs Leben”, Beate Blaszok/Wulfing von Rohr, Goldmann-Verlag

"Das Reiki-Handbuch", Walter Lübeck, Windpferd Verlag.

"Die Reiki-Hausapotheke", ders.

“Reiki - Heile Dich selbst”, Brigitte Müller, Peter Erd-Verlag

“Die Reiki Kraft”, Paula Horn, Windpferd-Verlag

“Reiki Leben - Takatas Leben” Fran Brown, Synthesis-Verlag

“Reiki - Ein Weg sich selbst zu vervollkommenen”, Regina Zopf, Weltenhüter Verlag

 

 

 

Informationen zu Reiki-Seminaren:

gibt es auf der Seite Usui Reiki Seminare

 

 

 

weitere Informationen:

Wenn Du noch weitere Fragen hast, so kannst Du Dich gerne an mich wenden.

Godiam

 

[Home] [english version] [Themen] [Veranstaltungen] [individuelle Hilfe] [Ausbildungen] [Buch] [kostenlos] [Links] [unsere Ziele] [Kontakt]